Shop-Expedition Miami
Tropical & Neon

Presse

Von 10. bis 14. November 2019 führte die diesjährige umdasch Shop Academy-Lernexpedition an den South Beach von Miami, Florida. Zahlreiche perfekt inszenierte Themen-Distrikte sowie Mega-Shopping-Malls standen am Besichtigungsprogramm, aber auch ursprüngliche Viertel wie „Little Havana“ oder der legendäre Ocean Drive. Von allen „Saiten“ begutachtet wurde auch das neue Landmark einer weltbekannten Kultmarke: Das Hard Rock Gitarrenhotel der Seminole in Hollywood, FL. Für die inhaltliche Zusammenstellung und viele WOW-Momente zeichneten die beiden Trendscouts Christian Mikunda und Denise Mikunda-Schulz verantwortlich. Kurzum, Miami ist ein Besuchermagnet für alle Design-Liebhaber und beeindruckte in puncto Retail mit Glory & Joy-Konzepten sowie bemerkenswerten Chill-Oasen.

Miamis Weg zum Design-Paradies

In Miami wurde Stil seit jeher in großen Lettern geschrieben – alles begann mit dem Bau der extravaganten Art-déco-Hotels in den 1920er Jahren und setzt sich bis heute in den neuentstandenen Kunst- und Design-Distrikten fort. Befeuert wurde die Entwicklung an der amerikanischen Riviera zusätzlich von der Art Basel, die seit 2002 jedes Jahr die große Kunstwelt in die Stadt holt. Egal ob im Retail oder selbst an unbespielten öffentlichen Orten – in Miami Beach muss die Optik stimmen.


„Mit der Vielzahl an durchgängigen Inszenierungen schafft es die Strandmetropole, dass der AIME Wert (Amount of Invested Mental Elaboration) bei den Besuchern regelmäßig nach oben geht und sie sich mit erhöhter Aufmerksamkeit dem jeweiligen Ort widmen“, so Erlebnismarketing-Experte Dr. Christian Mikunda. Miami ist schon lange nicht mehr nur die Hochburg der Beachparty-People, sondern wandelte sich zu einem beliebten Hotspot für Künstler & Designer. Auf die Frage hin, welches Kaufgefühl in Miami die Hauptrolle spielt, antwortet Mikunda: „Es ist ein Dreiklang aus Glory, Joy und Chill. Aber auch die Hypnoästhetik hält in Miami Einzug.“

Wynwood Art District

Dank dem Immobilienentwickler David Lombardi Wynwood, der seine Vision einer „Living/Working Artistic Community“ in die Realität umsetzte, gewann das postindustrielle Viertel durch die kraftvollen Kunstwerke immer mehr an Bedeutung. So nahmen Mural Artisten und Streetart-Künstler eine Häuserwand nach der anderen in Besitz und erschufen eine gigantische Open-Air-Galerie. Neben zahlreichen Galerien, Cafés, Restaurants und kleineren Läden finden auch etablierte Marken wie Warby Parker, Scotch & Soda oder Pharrell Williams‘ „Billionaires Boys Club x adidas“ Platz. Authentisch und nahtlos in das ultracoole Umfeld integriert, präsentiert BBC seine Luxus-Streetwear-Kollektion in einer übergroßen Lagerhalle. Für großes Staunen sorgen die schwebenden adidas Sneakers vor einer inszenierten Mondkulisse. So spielerisch und cool hebt man sich im Luxus-Retail von der Masse ab, ohne aber abgehoben zu wirken.

Miami Design District

Noch mehr „Shareable Moments“ bot das Miami Design District … sowohl architektonische Highlights als auch ein stilvoller Luxus Flagship Store nach dem anderen wurden via Smartphone-Kamera festgehalten. Sei es die Premiummarke LOEWE, die mit einem sakralen Getreidespeicher (Art Priming) von Weitem auf ihre Taschenmodelle aufmerksam macht oder Celine, wo eine spektakuläre Treppe den Blick eingangs nach oben zieht. Auch Fendi mit seiner knallgelben Fassade, die regelmäßig in neue Farbtöne gestrichen wird, zählt zu den zahlreichen hippen Selfie-Hotspots.


Bemerkenswerte Clous des Design Distrikts sind zum einen die harmonischen Übergänge zwischen den jeweiligen Flagship Stores. Grüne Chill-Oasen sorgen für die gekonnte Verbindung. Zum anderen wurde besonders viel Wert auf die Einbindung der Kids in dieser hochwertigen Umgebung gelegt. So findet man zwischen Fendi und Christian Louboutin Klettergerüste für die Kleinen, damit Mami & Papi sich entspannt dem Kaufrausch hingeben können.

„Glory-Inszenierungen vieler Luxus Flagship Stores werden immer mehr mit einem bunten Schuss Joy gemixt. Hauptgrund dafür ist ein spürbarer Rückgang der klassischen Klientel. Einige Luxusmarken gehen gerade Design-Kooperationen mit anderen hippen Lifestyle Marken ein, um wieder nahbarer zu werden“, so Christian Mikunda über das sogenannte „Downgrading“ im Luxussegment.

 

Lincoln Road – Konsumige Fußgängerzone

H&M hat hier das ehemalige Lincoln Theatre bezogen. Wo früher Theaterstücke und Konzerte aufgeführt wurden, spielen Mode & Accessoires die Hauptrolle. Vor allem die ehemalige Bühne wird als Leinwand für Image-Videos im Großbildformat genutzt. Neon-Lights, Ladenbau-Details in Messing-Optik und die Raumhöhe des ehemaligen Theatersaals sorgen zusätzlich für ein gekonntes Upgrade des Fast-Fashion-Riesen. Aber auch hier findet man bewusst inszenierte Chill-Oasen mit Pflanzen und Indoor-Springbrunnen vor – typisch „Tropical Neon“ am South Beach von Miami.


Des Weiteren reihen sich auf der Lincoln Road eine Vielzahl an bekannten High-Street-Marken und Kunstgalerien aneinander. Ein Gesamtkunstwerk für sich ist jedoch das Parkhaus am Ende der Fußgängerzone. Es trägt die Design-Handschrift von Herzog & de Meuron und symbolisiert wunderbar, wie öffentliche Räume mit Art Priming in Miami bewusst in Szene gesetzt werden. Hipster parken hier nicht nur ihre Karre, sondern besuchen auf Park-Deck Nr. 5 den Drive-In Couture Store „Alchemist“.

Bal Harbour Shops

Hier findet man die perfekte Kombination aus Luxus-Shopping und Relax-Oase. Chill, das Hochgefühl der Entlastung, bestimmt die Brand-DNA dieses tropischen Einkaufsparadieses. Wunderschöne Pflanzenwelt, kleine Naturteiche mit Koi-Karpfen und Schildkröten lassen den Besucher wahrhaft innehalten. Dies spiegeln auch die Shops wider: Alexandre Birman begrünte den unteren Bereich seiner Warenpräsentation mit zahlreichen Sukkulenten. 100 % Capri transportiert ein Gefühl der Leichtigkeit schon über die Schaufensterpräsentation und im Eingangsbereich begrüßt ein Model im stilechten Luxus-Leinenoutfit die Kunden.

Aventura Mall

Diese amerikanische Giga-Mall wartet mit einer besonderen Core Attraction auf, um nach einem anstrengenden Shopping-Bummel auch die letzten Restspannungen loszuwerden. Eine 30 Meter hohe futuristische Rutsche ist neben dem Tempeltor des Apple Stores zu einem Landmark der Aventura Mall geworden. Aber auch sonst findet man in der Mall zahlreiche Kunstwerke – beispielsweise biegt sich vor ZARA ein übergroßer Kleiderbügel empor.

The American Way of Retail & Entertainment

Das brandneu eröffnete Hard Rock Hotel Seminole in Hollywood, Florida geht in puncto Themeninszenierung keine Kompromisse ein – die Gebäudehülle hat die Form einer Gitarre und auch sonst spielt das Urban Entertainment Center alle erdenklichen Stücke. Im Eingangsbereich erwartet die Besucher und Hotelgäste ein sogenannter „Rain Oculus“, welcher Wasser- und Feuerchoreografien kombiniert, die auf Musik abgestimmt sind. Außerdem gibt es ein Casino, respektive eine große Veranstaltungshalle, in der 6.500 Zuschauer Platz finden und die für jede Art von Entertainment-Event geeignet sein soll.


Bass Pro in der Dolphin Mall lässt Männerherzen höherschlagen. Ob Angeln, Jagen oder Bootfahren für all diese Outdoor-Aktivitäten findet man hier eine schier grenzenlose Auswahl an Equipment, dass wiederum perfekt vor stimmigen Themenkulissen inszeniert wird – eben typisch amerikanisch.

Ladendramaturgie LIVE! 2020

Nähere Informationen zum Programm 2020 und der nächsten Ladendramaturgie LIVE! Shop-Expedition von 1.-5. November 2020 nach Bangkok erhalten Sie bei Shop Academy Event-Managerin Evelyn Ring (evelyn.ring@umdasch.com) oder unter www.umdasch-shop-academy.com.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung von Cookies wünschen, folgen Sie bitte folgendem Link zu unserer Datenschutzerklärung, um diese zu deaktivieren und mehr Informationen zu erhalten.