Frischefaktor Ladenbau: Marktplatz-Trend im LEH ungebrochen

Trend

Diskonter haben in den letzten Jahren ein Upgrade zur besseren Inszenierung ihrer Frischeabteilungen, insbesondere durch hochwertige Möbel in den Obst & Gemüse Abteilungen, durchgeführt. Aus diesem Anlass entschieden sich auch Supermärkte für die Profilierungskategorie ihrer Frische-Abteilungen auf das Konzept „Marktplatz 2020“ zu setzen. Dazu gehören die Bereiche Convenience, Feinkost sowie Obst & Gemüse.


Bei der europaweiten Umstellung auf das neue Konzept hat sich weniger die Warenpräsentation per se verändert, sondern die Gesamtinszenierung und die Raumatmosphäre. Die wichtigsten Neuheiten: Vermehrter Einsatz von dunklen Elementen, wie dunkle Böden, dunkle Decken, viel Holz und weitere neue Materialien an den Wänden und der dritten Ebene. Hier ist es auch stark in den Bereich der Instore-Grafik gegangen. Diese zeichnet sich nicht durch eine reine Bildsprache aus, sondern durch den Einsatz von Typographie und Illustrationen. Ein aktuelles Vorzeigebeispiel dafür ist EDEKA Kunzler in Saarwellingen, Deutschland.

Gut geplant

Um solche Darstellungen gekonnt zu inszenieren, braucht man eine Strategie. Nicht nur das Produkt ist für gelungene Warenpräsentationen der Hero, sondern das Gesamtkonzept. Durch eine stimmige Atmosphäre und dem Design der Formensprache wirken diese „Marktplätze“ identisch und authentisch.

Wo sind die Kartoffeln?

Sehr große Flächen brauchen einerseits Orientierungshilfen und eine geschickte Gliederung für die nötige anregende Atmosphäre. Deckenelemente, in Form von Deckensegeln und Abhängungen sowie Objektbeleuchtungskörper inszenieren die jeweiligen „Marktstände“ und schaffen Zonierungen.

Schräge Kisten

Für die Warenpräsentation von O&G gilt nach wie vor: Schrägpräsentationen für gute Sichtbarkeit sind ein Muss – ob ein-, zwei-, oder dreistufig, hängt von der Gesamtinszenierung und den Gebinden ab. Ein gemeinsamer Nenner findet sich in der Regalgestaltung nämlich durch die Normen. Natürlich sind Variationen zwischen sich abwechselnden ein- und mehrlagigen Regalen möglich. Ein vereinfachter Umbau ist hierbei eine Anforderung an das Warenträgersystem.

Früchte to go

Zu guter Letzt: Die Anzahl der Einheiten im Convenience, vor allem in gekühlter Form, ist viel größer geworden. Neue Bedientheken für Salatbars, Früchte- und Müslimischungen etc. ergänzen immer häufiger das Sortiment.

Wie machen Sie aus Ihrer Obst & Gemüse Abteilung einen anregenden Marktplatz? Die Designer von umdasch Shop Consult beraten Sie gerne.

Jetzt auffrischen!

Peter Prisching
Sales Director DE & International


Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung von Cookies wünschen, folgen Sie bitte folgendem Link zu unserer Datenschutzerklärung, um diese zu deaktivieren und mehr Informationen zu erhalten.