Megatrend Neo-Ökologie

Trend

Unser Alltag ist geprägt von der Verwendung von Kunststoff-Produkten. Vor allem Verpackungen stellen hierbei ein großes Problem für unsere Umwelt dar: Denn Plasitkmüll betrifft uns alle. umdasch beschäftigt sich intensiv mit dem Thema, wie der Einsatz von Kunststoff in unserem Alltag reduziert werden kann und zeigt Möglichkeiten für eine grüne Zukunft im Retail.

  • 1950 startete das erste Plastik-Produkt auf dem Markt. Zu dieser Zeit wurden weltweit jährlich etwa 1,5 Millionen Tonnen Plastik produziert. Heute sind es 300 Millionen Tonnen.
  • Die Herstellung von Plastik erfordert rund 8% der weltweiten Ölproduktion. 2050 könnte der Wert schon bei 20% liegen.
  • 35% des weltweiten Plastik-Verbrauchs sind alleine auf Verpackungen zurückzuführen.
  • Weltweit machen Kunststoffe einen Anteil von 85 % der Abfälle an Stränden aus.

 

Plastik ist extrem langlebig.  Wird es jedoch für kurzlebige Verpackungen eingesetzt, bringt es viele Probleme mit sich. Besonders dann, wenn das Plastik in die Natur gelangt. Im Laufe der Jahre zerfällt es in immer kleinere Teile – zuerst in Mikro- und schließlich in Nanoplastik. Derzeit geht man sogar davon aus, dass Mikroorganismen nicht in der Lage sind, Plastik vollständig zu zersetzen. Zudem enthält Plastik viele Schadstoffe, die sich lösen können.

© Dustan Woodhouse / Unsplash

Plastik vollständig recyceln – ein realistisches Ziel?

Die EU-Kommission will bis 2030 alle Plastikverpackungen wiederverwertbar machen. Es sei zwar unmöglich, Kunststoffe zu verbieten, ein Recycling sei aber notwendig, sagte Vizepräsident Frans Timmermans über die Plastikstrategie der Kommission.
Um dieses Ziel zu erreichen, müssen jedoch alle an einem Strang ziehen: Produzenten, Händler und Konsumenten. Nur wenn die Endverbraucher so viel Plastik wie nur möglich einsparen, hat die Recyclingindustrie genügend Kapazitäten, um die unvermeidbaren Mengen wieder zu erneuern.

© umdasch

Wir gehen neue Wege

 

Die Zahlen und Fakten wirken erschreckend. Dennoch ist ein Sinneswandel in den Köpfen der Menschen erkennbar. Bio-Märkte, EU-Plastikverordnung, Energiewende – der Megatrend Neo-Ökologie erfasst jeden Bereich unseres Alltags. Ob persönliche Kaufentscheidungen, gesellschaftliche Werte oder Unternehmensstrategie: aufgrund technologischer Innovationen wird diese Bewegung mehr und mehr zu einem der stärksten Treiber unserer Zeit. Die Neo-Ökologie sorgt nicht nur für eine Neuausrichtung der Werte der globalen Gesellschaft, der Kultur und der Politik. Sie verändert unternehmerisches Denken und Handeln in seinen elementaren Bestandteilen.

 

„Innovative Ideen, die Ressourcen sparen, werden in Zukunft stärker in den Vordergrund rücken. Für die Produzenten und Retailer bedeutet das, durch neue Technologien effiziente Systeme zu schaffen. Damit einhergehend können auch Kosten drastisch reduziert werden, sowohl bei der Anschaffung als auch beim laufenden Betrieb

– Gerold Knapitsch, Divisionsleiter umdasch Food Retail

 

In unserer mehrstufigen Kampagne zum Thema Nachhaltigkeit werden wir Ihnen in den nächsten Trendreports und Newslettern eine Studie zur Nachfrage der Konsumenten an wiederverwendbaren Verpackungsmöglichkeiten sowie eine effiziente, ökologische Maßnahme für den Point-of-Sale präsentieren.

 

Get
in
touch!
Gerold Knapitsch
Managing Director Division Food Retail


 

 

 

Quellen:

derstandard.at/2000072461567/EU-Kommission-Bis-2030-alle-Plastikverpackungen-wiederverwertbar

zukunftsinstitut.de/artikel/neo-oekologie-die-maerkte-werden-gruen

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung von Cookies wünschen, folgen Sie bitte folgendem Link zu unserer Datenschutzerklärung, um diese zu deaktivieren und mehr Informationen zu erhalten.