1001 Nacht – Die Hotspots in Dubai und Abu Dhabi (Teil 1-4)

Trend

Noch vor Jahren hieß es: Dubai, das ist wie das Märchen vom „Geist in der Flasche“.
Man errichtete das höchste Gebäude und die größte Mall der Welt, ein Aquarium der Superlative dient als Hingucker, der Skidom in der Wüsten-Mall begeistert Einheimische sowie Touristen und eine künstliche Meeresinsel in Palmenform ist sogar vom Weltall erkennbar. In Dubai fragte man sich, was definitiv unmöglich ist – und baute es dann einfach.

Im Nachbar-Emirat Abu Dhabi wird die Nachhaltigkeit durch Kultur und Architektur in Szene gesetzt.

 

umdasch ist seit mehreren Jahrzehnten Pionier in Middle East, wenn es um und das Aufspüren von Retail Trends und innovative Ladenbau-Projekte geht. So auch beispielsweise in Dubai. Die Wüstenstadt birgt nicht nur Sehenswürdigkeiten, die in die Geschichte eingehen ... Nein, auch die Retail Szene begeistert mit wahren Schätzen in dem Land aus 1001 Nacht. In Abu Dhabi wird Kultur zur Rahmeninszenierung für Erlebniskäufe und touristische Hotspots.

umdasch lüftet das Geheimnis um den Geist in der Flasche und präsentiert Ihnen, wie sich die Wüstenmetropolen gerade neu erfinden – auch abseits der klassischen Touristenpfade.  Befragt haben wir dazu unsere „guten Geister“, Patrick Fallmann, General Manager & Sales Director UAE (links) und Michael Ripfl, Sales Director Global Travel Retail in Middle East (rechts) –  beide Österreicher, die seit ihrer Jugend stets mit großem Interesse international tätig sind. Und beide sind begeistert von der Region im Nahen Osten, jeden Tag aufs Neue.

Kite Beach – Der Strand mit lockerer Atmosphäre

„Der Kite Beach ist mein absoluter Favorit, wenn es um lockere Atmosphäre und tolle Infrastruktur geht“, erzählt Ripfl. Der Strand in der Nähe des berühmten Wahrzeichens von Dubai – dem Burj Alarab – ist Magnet für alle Kite Surfer, Wassersportler und all jenen, die ihren ersten Versuch wagen möchten. Dementsprechend gemütlich und entspannt ist auch das Ambiente.

Fotocredit: Zach Dischner

Café Bateel – Das arabische Pendant zum Café Sacher

Wer Lust auf ein echt authentisches Kaffee-Erlebnis hat, sollte in das Café Bateel in Dubai gehen. Hier treffen regionale, feine Köstlichkeiten auf ein Service-Personal mit Passion. „Das ist mein Ort der Ruhe, wo ich abschalten und einfach guten, arabischen Kaffee mit frischen Datteln genießen kann. Das Café Bateel ist quasi das arabische Pendant zum Café Sacher in Österreich.“

Fotocredit: umdasch

La Perle by Dragone – „Mir hat es die Schuhe ausgezogen“

Das interaktive Theater-Erlebnis: Eine neue Ära der Unterhaltung hat Dubai mit dem Debüt von La Perle eingeläutet. La Perle entführt das Publikum in eine andere Welt und bietet Faszination pur. „La Perle ist was Inszenierung angeht, einfach unglaublich. Alles ist perfekt abgestimmt – von der Musik über die Kleidung bis zur Choreographie der Artisten. Quasi ein Cirque du Soleil im arabischen Stil – nur noch besser“, schwärmt Michael Ripfl. „Wie sagt man so schön auf österreichisch: Mir hat es die Schuhe ausgezogen.“

Le Chocolat – Sweet dreams

Schokolade, präsentiert wie edle Düfte oder Juwelen: Die von umdasch The Store Makers realisierte Boutique Le Chocolat in der Dubai City Walk ist eine ebenso süße wie zartbittere Hommage an die kostbare Nascherei. Vor großflächigen weißen Modulen kommt die Ware besonders gut zur Geltung, während gold-bronzene Elemente die Bedeutung des hochwertigen Genussmittels zusätzlich unterstreichen. Zusammen mit der Deckeninstallation, ein Mix aus stalaktitenartig angeordneten Silberleuchten und goldenen Lamellen, und der mit grünem Stoff bezogenen Sitzecke entsteht eine Atmosphäre, in der sich die Köstlichkeiten mit der gebührenden Aufmerksamkeit entdecken und verkosten lassen.

Kaum zu glauben: Das Kleid besteht zu 100 % aus Schokolade.
Fotocredit: Gulf Business

Magrabi – Vintage-Look (im wahrsten Sinne des Wortes)

Bei Shopping-Liebhabern steht vor allem die Dubai Mall ganz oben auf dem Programm. Wer einzigartiges Store Design und moderne Inszenierung liebt, darf sich auf keinen Fall den Magrabi Store in der Dubai Mall entgehen lassen. „Der Store besticht mit seinem coolen Ambiente und dem modernen Interieur mit Retro Touch“, so Fallmann. Hochwertige Brillen werden  zum Teil in rustikale Holzkacheln präsentiert, abgehängte schwarze Leuchten lassen den Vintage-Look aufleben und der karierte Boden betont die gemütliche Atmosphäre.

 

Fotocredit: Ismal Gamil

Dubai City Walk – Längste Fußgängerzone Dubais

 

Die Dubai City Walk ist ein Shopping-Erlebnis, dass in Erinnerung bleiben wird. „Das Feeling in der Fußgängerzone hat man sonst nirgendwo“, betont Ripfl. Die neue Designmall avanciert – als längste Fußgängerzone Dubais – zum Besuchermagnet und Einkaufsparadies.

Fotocredit: umdasch

Jumeirah Public Beach – Urbane Street Art-Atmosphäre

„Mein persönlicher Lieblingsort zum Abschalten ist „LaMer“ am alten Jumeirah Public Beach. Ein Tag am Strand und meine Akkus sind aufgeladen“, so Fallmann. „LaMer“ bietet eine moderne und urbane Street Art-Atmosphäre, die auch für Familien ein perfektes Wochenendziel darstellt.

Coole Street Art am Strand.
Fotocredit: Nick Fewings

Louvre Abu Dhabi – Mit österreichischem Dach

Ein Museum , das verschiedene Kulturen zusammenführt, um gemeinsam die Geschichte der Menschheit neu zu beleuchten. Und hier ist vor allem die Architektur des Gebäudes schon eine Reise wert: „Die Architektur ist mit einem Wort atemberaubend. Die Innenhöfe. Das Dach mit wechselndem Lichtspiel. Einfach schön“, so Ripfl. Und übrigens: Das Dach wurde sogar von einer österreichischen Firma umgesetzt.

Überwältigende Architektur im Louvre.
Fotocredit: Thomas Drounault
Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung von Cookies wünschen, folgen Sie bitte folgendem Link zu unserer Datenschutzerklärung, um diese zu deaktivieren und mehr Informationen zu erhalten.