And the Josef Umdasch Forschungspreis goes to...

Presse
Seit 1991 vergibt die Umdasch Gruppe den beliebten Josef Umdasch Forschungspreis. umdasch The Store Makers war heuer das vierte Mal dabei. Am Donnerstagabend versammelte sich im Weltmuseum Wien ein Teil der internationalen Start-up-Szene, um die diesjährigen Gewinner des renommierten Preises zu feiern. Durch die Award-Show führten Umdasch-Vorstandssprecher Dr. Andreas Ludwig und Entrepreneur Ali Mahlodji.
 

Dr. Andreas Ludwig über den Forschungspreis: „1991 haben wir diesen Preis erstmals vergeben. Der ursprüngliche Fokus lag auf der Förderung von Holzforschung und der Forstwissenschaft. Im Laufe der Jahre hat sich aber ein rasantes technologisches Wachstum eingestellt, das uns dazu veranlasst hat, den Josef Umdasch Forschungspreis neu auszurichten.“

Internationaler Start-up-Preis für High-Tec-Themen

Richtete er sich bis vor Kurzem noch an Studenten, so wurde der ‚Call for Entries’ im Oktober 2017 an internationale Start-ups gesendet. „Wir haben uns dafür einen starken Kooperationspartner an unsere Seite geholt: Die World Summit Awards, kurz WSA, um genau die Zielgruppe zu erreichen und um unseren Forschungspreis international zu positionieren“, erklärt Andreas Ludwig.

Der im Herbst 2017 ausgeschriebene Josef Umdasch Forschungspreis beinhaltete ganz konkrete Themenstellungen von allen drei Unternehmen der Umdasch Group: umdasch The Store Makers, Doka sowie von Doka Ventures. Und die Übung ist gelungen: Alleine für umdasch The Store Makers gingen über 50 Einreichungen als Antwort auf die Ausschreibung ein – unter anderem aus Deutschland, China, dem Sudan oder Nigeria. 

And the Josef Umdasch Forschungspreis goes to...

Die Aufgabe war es, eine Lösung zu entwickeln, die Objekte im Umfeld des Nutzers über mobile Devices intelligent erkennt (Smartphone, Tablet, etc.) und im nächsten Schritt stationäre Kaufoptionen im unmittelbaren Umfeld aufzeigt. Dem Gewinner winkt der Umsetzungsauftrag. Der Josef Umdasch Forschungspreis 2018 ist somit nicht nur ein Blitzlicht in Form einer Auszeichnung, sondern wird integrativer Teil des Geschäfts von umdasch.

Ermittelt wurden die Gewinner im Rahmen des World Summit Congress (WSA), der vorige Woche im Wiener Rathaus stattfand. Nach den Konzept-Präsentationen zahlreicher internationaler Start-up-Unternehmen kürte Umdasch Shopfitting schließlich „Jingle“ zum Sieger. Das junge Team entwickelt auf Chatbot-Basis einen persönlichen digitalen Shopping-Assistenten – quasi eine verlängerte Verkaufsfläche. Im nächsten Schritt definieren umdasch und Jingle die nächsten gemeinsamen Aktivitäten und wie der Umsetzungsauftrag exakt aussehen wird.

Gute Musik & sensationelle Atmosphäre

Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des Umdasch Clubbings im Weltmuseum Wien. Bei guter Musik, sensationeller Atmosphäre und inspirierenden Gesprächen wurden die diesjährigen Gewinner der Start-up-Szene gefeiert.

Andreas Ludwig abschließend: „Der WSA hat Zugang zu genau jenen Unternehmen, die wir als Zielgruppe für die Aufgabenstellung, aber auch ganz im Sinne der Zukunftsfähigkeit der gesamten Unternehmensgruppe ins Auge gefasst haben. Junge, aufstrebende Start-ups mit unkonventionellen, digitalen Ideen und technologischen Innovationen.“

Get
in
touch!

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung von Cookies wünschen, folgen Sie bitte folgendem Link zu unserer Datenschutzerklärung, um diese zu deaktivieren und mehr Informationen zu erhalten.