11teamsports, Berlin:
Ein Tempel für Fußball-Fans

Presse

Mitte September 2019 eröffnete 11teamsports, Europas größter Händler für Fußballequipment, die Tore seines neuen Flagship Stores an der erstklassigen Adresse in der Schloßstraße in Berlin. Das Konzept samt Fertigung der Inneneinrichtung, Integration digitaler Elemente und Umsetzung als Generalunternehmer kommt von umdasch The Store Makers und spielt auf 340 m2 nach einer klaren Strategie: volle Offensive!

Stadion-Atmosphäre

Die Spannung steigt, zusammen mit dem Adrenalinspiegel und der Pulsfrequenz: Wie ein Profifußballer kurz vor dem Einlauf ins Stadion fühlen sich die Besucher beim Betreten des neuen Flagship Stores. Schon in den Schaufenstern wird die Stadionatmosphäre durch LED Screens nach außen getragen, riesige LED Walls beim Eingang zeigen sich im Look & Feel des Spielertunnels verschiedener Fußballstadien. Auch im Store bleibt das Gefühl erhalten. Die Decke ist in mattem Schwarz gehalten und vermittelt den Nachthimmel über der Arena, die Ware erstrahlt im Flutlicht, aus den Lautsprechern ertönen Fangesänge. Zwar haben die Fußball-Fans hier keine millionenschweren Entscheidungen über Abpassen oder Sololauf zu treffen, wohl aber gewisse Kaufentscheidungen über das passende Schuhwerk oder Trikot.

Treffpunkt 

Treffen kann man hier so einiges. Zum einen ist der Flagship Store mit dem eigenen Clubraum nämlich gleichermaßen ein Treffpunkt für Fußball-Fans und Sportbegeisterte aller Vereine in Berlin und Umgebung. Der Community-Aspekt des Mannschaftssports war 11teamsports bei der Umsetzung ein großes Anliegen: Es sollte der „beste Fußball Store der Welt“ werden, was auch von den Weltmeistern Mats Hummels und Christoph Kramer stark in der Social Media promotet wurde. Spieler aller Leistungsgruppen können sich ihren Namen auf den Rücken des Trikots und Jerseys flocken lassen und auch Schuhe sind mit Stickern oder einem Laser individuell gestaltbar. 

Zum anderen geht es beim Fußball bekanntlich darum, den einen oder anderen gezielten Volltreffer zu landen. Dafür haben die Store Makers von umdasch Seen Media einen besonderen Ort inszeniert: Im sogenannten „Cage“ können die Hobbyfußballer ihre Ausrüstung testen und mit interaktiven Spielen ihr Können beweisen – Stichwort Gamification. Auf stilechtem Kunstrasen kickt man hier auf Ziele an der Projektion und fühlt sich wie ein Profi beim Elfmeter.

Einen weiteren, mysteriösen Ort der Begegnung oder „Hidden Spot“ bietet 11teamsports mit dem Secret Room – im Tresorraum des ehemaligen Bankgebäudes. umdasch The Store Makers schuf hier einen weltweit einzigartigen Raum für streng geheime und exklusive Produktpräsentationen. Nur ausgewählte Personen haben Zutritt zu dem exklusiven Teil des Flagship Stores – und ausschließlich mit Begleitung. In der Mitte des Raumes schwebt durch einen versteckten Magneten ein Fußball – oder wahlweise andere Produkte – über der goldenen, fünfeckigen Plattform. Ringsum sind die Schuhe wie kostbare Trophäen hinter beleuchteten Scheiben angeordnet – ebenfalls scheinbar schwebend – hier erleben Fußballfans ihren persönlichen Magic Moment am POS.

Store Design: Freundschaftsspiel von digital & analog

Das Konzept von 11teamsports begeistert durch das perfekte Zusammenspiel von Ladenbau und digitalen Elementen. Experten aus unterschiedlichsten Gebieten aus dem Hause umdasch haben sich in zahlreichen Meetings die Bälle zugespielt und lieferten ein beeindruckendes Ergebnis.
„Wir haben uns für ‚grobe‘ Materialien, wie Streckmetall, Holz- und Betonwerkstoffe im Ladenbau entschieden, um den offensiven Charakter des Mannschaftssports auszudrücken“, beschreibt Maik Drewitz, Shop Consult Director bei umdasch die Idee. Für die Präsentation von Sneakers wurde das Abkühlbecken der Profis im Station durch Fliesen in Weiß und Blau samt Edelstahlleiter nachempfunden.

Die drehbare Multibrand Footwear Wall im Store setzt hingegen fast 300 Fußballschuhe für alle möglichen Trainingsflächen, ob Kunst- oder Naturrasen, Halle oder Street, gekonnt in Szene. Eine weitere Besonderheit liegt hier in den Schuhen, nämlich in der elektronischen Preisauszeichnung. umdasch Seen Media hat ein Konzept herangezogen, das ESL-Labels in Schuhspannern integriert. Dadurch ist die Rückwand rein dem Store Design vorbehalten, die Preisschilder rücken in die Defensive. 

Die Decke wird durch eine Vielzahl von eingerahmten Trikots aufgewertet, welche Fußballmannschaften samt Vereinsfarben, Logos und deren Sponsoren repräsentieren. „Wir haben in enger Zusammenarbeit mit 11teamsports eine ganzheitliche Idee, inklusive Digital Signage in allen Größen samt Programmierung, Content & Creation sowie den neuartigen ESL-Schuhspannern umgesetzt“, erklärt Markus Deserno, General Manager Digital Retail Deutschland. „Vom Design bis zur Realisierung konnten wir dem Kunden genau das bieten, was er sich gewünscht hat“, ergänzt Dennis Grünewald, Sales Director bei umdasch stolz.

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Wenn Sie keine Aufzeichnung von Cookies wünschen, folgen Sie bitte folgendem Link zu unserer Datenschutzerklärung, um diese zu deaktivieren und mehr Informationen zu erhalten.